Willibald-Gluck-Gymnasium

Brexit-Vortrag am WGG

Wie geht es weiter mit Großbritannien und der EU? Noch immer ist diese Frage ungeklärt, nachdem auch am Freitag Theresa May keine Mehrheit im Parlament erreichen konnte. Angesichts der sich inzwischen schon seit Jahren hinziehenden Verhandlungen und Debatten fällt es selbst dem fleißigsten Bobachter schwer, den Überblick zu behalten. Eine Prognose abzugeben, wo die Reise hingehen wird, trauen sich im Moment die wenigsten Experten.

Um zumindest etwas Licht ins Dunkel zu bringen, hielt Herr Peter Bauch, Politikwissenschaftler und ehemaliger Mitarbeiter im Deutschen Bundestag, am Freitag einen Vortrag vor ca. 150 Schülern der 9. bis 11. Jahrgangsstufe des Willibald-Gluck-Gymnasiums unter dem Titel „Der Brexit – Quo vadis Europa?“. Iniitiert hatte die Veranstaltung Wirtschaftslehrerin Linda Kraus in Zusammenarbeit mit der Hanns-Seidel-Stiftung.

Der Referent zeigte, dass man auch solch schwierige Themen sehr anschaulich und unterhaltsam, ja fast mitreißend aufbereiten kann, wenn man seinen Vortrag mit feinem und scharfsinnigem Humor würzt und seine Zuhörerschaft persönlich anspricht. So begann sein Vortrag mit einer Provokation seines jugendlichen Publikums: Er spielte darauf an, dass die derzeitige Situation vor allem jungen (Nicht-)Wählern in Großbritannien zu verdanken sei, die dem damaligen Brexit-Referendum ferngeblieben waren, obwohl sie eigentlich für den Verbleib in der EU gewesen wären. Schon an dieser Stelle begannen die meisten Schülerinnen und Schülern über die eigene Haltung zur Politik nachzudenken. Doch machte Bauch den Jugendlichen auch klar, dass die im Moment diskutierten politischen Entscheidungen konkrete Auswirkungen haben, die wir alle spüren werden. Spätestens als er auf die Probleme der UEFA-Champions League hinwies, die durch einen No-Deal-Brexit entstehen würden, hatte er die Aufmerksamkeit aller Teilnehmer.

Über solche Zugänge gelang es ihm auch in einem zweiten Vortrag vor einer weiteren Schülergruppe an zahlreichen Beispielen auch die komplexen, internationalen Zusammenhänge der Weltpolitik, hier vor allem die transatlantischen Beziehungen der EU mit den USA, verständlich zu machen und kritisch zu durchleuchten.