Willibald-Gluck-Gymnasium

Forscherklasse am WGG

Warum eine Forscherklasse?

Das Experimentieren im Rahmen des Natur- und Technik-Unterrichts stößt besonders in der 5. Jahrgangstufe auf großes Interesse bei den Schülerinnen und Schülern. Als Schule mit naturwissenschaftlich-technologischem Profil wollen wir auch im kommenden Schuljahr diese Neugier und Freude am Tüfteln und Ausprobieren durch ein zusätzliches verbindliches Angebot von Anfang an intensiver fördern.

Ziele

Bei spannenden Projekten lernen die Kinder spielerisch naturwissenschaftliche und technische Denk- und Arbeitsweisen kennen. Durch die Zusammenarbeit in kleinen Gruppen werden Kreativität, Teamfähigkeit, Dokumentations- und Präsentationskompetenz gefördert. Das Interesse an den zukunftsrelevanten MINT-Fächern und MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) wird bei Mädchen und Jungen geweckt und gestärkt. Über den Lehrplan hinaus wird fachübergreifend und fächerverbindend gearbeitet.

Organisation

Die Entwicklungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass mobile bzw. digitale Endgeräte eine immer größere Rolle im Leben spielen. Insbesondere im technischen-forschenden Bereich nimmt das Digitale einen immer größeren Stellenwert ein. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, soll der Unterricht in der Forscherklasse Ipad-basiert durchgeführt werden. Die Nutzung beschränkt sich natürlich nicht nur auf den naturwissenschaftlichen Bereich. Die Geräte werden z. B. auch im Sprachenunterricht gewinnbringend eingesetzt werden. Daher wird mit der Anmeldung zur Forscherklasse das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vorausgesetzt, dass Ipads einen festen Platz im Unterricht einnehmen. Die Ipads können gegen eine Kaution von der Schule ausgeliehen werden. Eine Selbstanschaffung ist selbstverständlich auch möglich.

Zusätzlich zum Natur- und Technik-Unterricht (der wie in anderen 5. Klassen erteilt wird) besuchen die Schülerinnen und Schüler verbindlich 14tägig nachmittags einen Forscherclub. Dieser dauert in der Regel von 14.00-15.30 Uhr und findet für jeweils die halbe Klasse im 14tägigen Wechsel statt. Bei Bedarf (z.B. bei Exkursionen) kann der Unterricht blockweise für den gesamten Nachmittag erteilt werden. Dies wird rechtzeitig bekanntgegeben. Die Bildung kleiner Gruppen ermöglicht optimale Bedingungen für praktisches Arbeiten; es gibt keine Prüfungen und Noten.

Mögliche Projekte

  • Abschussrampe für Papierflieger
  • Teelichtantrieb für ein Boot
  • Bau einer Rakete
  • Gesunde Ernährung
  • Pflanzenbestimmung am Schulgelände
  • Gewässeruntersuchung am Schulteich
  • Geheimsprachen knacken mit Mathematik
  • Programmieren mit Calliope

Ziele

  • Exkursionen zu Unternehmen der MINT- Region Neumarkt
  • Besuch eines Umweltbildungszentrums
  • Möglichkeit zur Teilnahme an verschiedenen MINT-Wettbewerben, z.B. Experimente antworten, Internationale Jugend-Science-Olympiade, Schüler experimentieren
  • Zeugnisbemerkung über die erfolgreiche Teilnahme
  • Möglichkeit zur Dokumentation im
    MINTEC-Zertifikat

Wie geht es weiter?

Im Anschluss an die Forscherklasse kann ein Wahlkurs im MINT-Bereich belegt werden, ab der achten Jahrgangsstufe und bei entsprechender Eignung auch ein MINT- eXcellenz-Kurs. Unabhängig vom Besuch der Forscherklasse kann in der achten Jahrgangsstufe der naturwissenschaftlich-technologische Zweig gewählt werden.

Anmeldung für die Forscherklasse

Die Anmeldung für die Forscherklasse erfolgt bei der Schuleinschreibung im Mai und ist für die 5. Jahrgangsstufe verbindlich.

Weitere Informationen

Lehrkräfte der Fächer Natur und Technik: StRin C. Bogner, StRin N. Mann, OStR C. Gebhard, OStR T. Linzmaier, OStRin M. Olbrich, StR M. Schüttler