Willibald-Gluck-Gymnasium

Science-Camp 2021

Das Science-Camp mit dem Schwerpunkt medizinische Biophysik fand dieses Jahr aufgrund der pandemiebedingten Allgemeinsituation digital statt. Begonnen hat das Science-Camp am 6.7.2021 um 14:00 Uhr per Videokonferenz, in der es eine kleine aber feine Vorstellungsrunde aller teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, aber auch der mitwirkenden Lehrkräfte und Professoren der OTH-Amberg-Weiden gab. Anschließend fing das Camp mit einer kleinen technischen Einführung an und leitete in die theoretischen Teile der verschiedenen Themengebiete, wie die Herzphysiologie und die Grundlagen der EKG-Messung, die im Laufe des Tages vorgestellt und vertieft wurden, ein. Zum Abschluss des Tages gab es noch einen Multiple-Choice-Test zur Überprüfung des erlernten Wissens, eine gemeinsame Fitness-Einheit mit der gesamten Gruppe und Gemeinsames Kochen, mit den Kochpaketen, die die Schülerinnen und Schüler eine Woche zuvor per Post erhalten haben.

Das Programm des zweiten Tages begann bereits um 08:00 Uhr mit einer Einführung zur selbstständigen EKG-Messung und der anschließenden Durchführung. Danach fand genau das gleiche Prozedere mit einem Experiment zur Überprüfung des diastolischen und des systolischen Blutdrucks, dem sogenannten Cold-Pressure-Test, mit anschließender gemeinsamer Auswertung statt. Nach der Mittagspause erfolgte von einem Professor der OTH-Amberg-Weiden ein eindrucksvoller Vortrag zur Physiologie im Wandel der Zeit. Im direkten Anschluss teilten die Betreuungslehrkräfte des Camps den Schülerinnen und Schülern die Themen für die Gruppen-Präsentationen (über die in den Vortagen behandelten Themen, wie Blutdruck mit Einbezug der verschiedenen Tests) aus, die am letzten Tag des Camps als Abschluss stattfinden sollte. Die Schülerschaft bekam Zeit um sich mit der eigenen, zugeteilten Gruppe für die Präsentationen vorzubereiten und abzusprechen. Der letzte Tagespunkt bestand aus einem hilfreichen “Business-Knigge”-Vortrag, welches das Thema Respekt und Höflichkeit im Berufsleben behandelt hat. Nach diesem hat meine Gruppe auch noch die Zeit genutzt, um die inhaltliche Überarbeitung der Präsentation durchzuführen, damit wir am nächsten Tag mehr Zeit zum Üben hatten.

Der letzte Tag des Science-Camps begann, wie am Vortag, um 8 Uhr morgens und endete gegen 13:30 Uhr. Begonnen hat dieser mit einer Fragerunde und Feedback seitens der Schüler an das Team der OTH, die das Camp auf die Beine gestellt hat, und leitete über in die Fertigstellung der Präsentationen. Um 11 Uhr war es schließlich soweit: die Präsentationen fanden im Rahmen eines schönen Rückblicks über die vergangenen Tage und generellen Informationen über die OTH-Amberg-Weiden statt. Teilgenommen haben nicht nur die angemeldeten Schülerinnen und Schüler und die Jury, die eine Siegergruppe anhand der Vorstellung der “Referate” auswählt, sondern auch Vorsitzende der OTH-AW, einige Pressesprecher sowie auch einige Schulleitungen der teilnehmenden Gymnasien. Als die Präsentationen “im Kasten waren”, verkrümelte sich die Jury zur Beratschlagung und anschließender Auswahl der Siegergruppe in einen separaten Videokonferenzraum. Währenddessen stellte sich eine Professorin der OTH-Amberg-Weiden zur Verfügung, um potentielle Fragen zu beantworten. Als die Jury wieder zurückgekehrt war, war die Aufregung bei allen Teilnehmenden riesig, da nun die Preisverleihung erfolgen wird.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielten jeweils eine Teilnehmerurkunde und die Siegergruppe (welche meine war, yayy :)) erhielt auch noch eine separate Siegerurkunde. Das ganze Programm, welches ich miterleben und mit durcharbeiten konnte, hat mir unglaublichen Spaß gemacht. Ich habe neue Erfahrungen gesammelt, neue Menschen und potentielle Freunde kennengelernt, aber vor allem habe ich mich innerhalb dieses Camps selbst weiterentwickelt , neue Perspektiven erfahren und mein Interesse innerhalb dieses Themengebietes um einiges erweitert und vertieft. Es war wirklich fantastisch und ich vermisse es ehrlich gesagt schon und wünschte, es wäre nicht so flott zu Ende gegangen. Ich hoffe, dass die zukünftigen Teilnehmer das Glück der Präsenzveranstaltung haben werden, sofern es die Pandemie erlaubt. PS: In Präsenz hätten wir sogar ein Schweineherz sezieren können und alle Tests gemeinsam durchführen können…

Kristýna Himmel, jetzige Q11


Blutdruckmessung


Kristýna Himmel (Q11) mit der Siegerurkunde des Science-Camps