Willibald-Gluck-Gymnasium

Energievision 2050 am WGG

Wie können wir das Klimaziel gemeinsam erreichen?

Schulpartnerin N-ERGIE Aktiengesellschaft präsentiert Multivisionsschau „Energievision 2050“ am WGG.

10. und 11. Jahrgangsstufe diskutieren über den Klimawandel und die Energiewende

Endlich geht es im Oktober für 240 Schülerinnen und Schüler mal nicht um Corona und den damit verbundenen Hygieneregeln und digitalen Unterricht, sondern den Klimawandel! Grund dafür ist die Multivisionsschau „Energievision 2050“, die sich mit der Frage beschäftigt, wie wir das gemeinsame Klimaziel, also die nahezu vollständige Reduktion der Treibhausgase bis 2050, erreichen können und dabei gleichzeitig ein gutes Leben führen.

„Energievision 2050“: Filme, Vorträge und Interaktionen

Ziel der vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderten und von der UNESCO ausgezeichneten Schau ist es, den Schülerinnen und Schülern die Zusammenhänge rund um den Klimaschutz sowie die Möglichkeiten der ressourcenschonenden Energiegewinnung und -verwendung zu veranschaulichen. Die 90-minütige Multivisionsveranstaltung ist modular aus Kurzfilmen, Beiträgen von Experten und Innovatoren sowie Interaktionen mit dem Publikum aufgebaut. Die N-ERGIE, deren Tochterunternehmen N-ERGIE Netz GmbH als Netzbetreiber den Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreibt, hat als unser Schulpartner die Veranstaltung komplett gesponsert. Das Besondere dabei: Jeder Teilnehmende bezahlte zuvor einen Euro, das für ein Projekt der AG „Fairtrade und Nachhaltigkeit“ gespendet wird.

Die Multivision wagt einen Blick in die Zukunft: Was wird sich in den Bereichen Mobilität, Wohnen und Ernährung ändern? Und welche Chancen und Perspektiven ergeben sich daraus für uns? Innovative Projekte, visionäre Ideen, aufregende Forschungsinitiativen und lokale Lösungen werden in der Veranstaltung vorgestellt und diskutiert.

„Umdenken“ für eure Zukunft!

Was kann also jeder einzelne tun? Das Fazit aus der Veranstaltung: Auch wenn der Beitrag des Einzelnen klein ist, wir können unsere Zukunft gestalten und die Energiewende schaffen, wenn wir es gemeinsam tun.

Wichtig dabei ist das „Umdenken“. Die soll eine kleine Übung am Ende veranschaulichen: Die Schülerinnen und Schüler sollen die Arme verschränken, so wie sie es immer tun. Danach sollen sie die Arme bewusst anders herum verschränken. Wie fühlt sich das an? Neu? Ungewohnt? So lautet die Botschaft am Ende: Raus aus den alten Gewohnheiten! Ihr haltet die Zukunft in eurer Hand!

Aus dem Pressetext der N-ERGIE und Ulrike Englert, Bilder von U. Englert