Willibald-Gluck-Gymnasium

Informationen für den Probeunterricht

Bestätigt das Übertrittszeugnis der 4. Jahrgangsstufe die Eignung für das Gymnasium nicht und wünschen die Eltern trotzdem den Übertritt, muss die Schülerin oder der Schüler an dem dreitägigen Probeunterricht teilnehmen. Dabei wird das Kind in den Fächern Deutsch und Mathematik geprüft, an den ersten beiden Tagen schriftlich, der dritte Tag dient dem Unterrichtsgespräch. Die Aufgaben werden zentral vom Staatsministerium gestellt. Für das Bestehen des Probeunterrichts muss mindestens in einem Fach Note 3 und in dem anderen Fach mindestens Note 4 erreicht werden.

Darüber hinaus werden gem. § 2 Abs. 4 GSO Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die ohne Erfolg am Probeunterricht teilgenommen, dabei aber in beiden Fächern die Note 4 erreicht haben und deren Erziehungsberechtigte dies beantragen.

Schüler, die im Übertrittszeugnis den Schnitt von 2,66 (4. Jahrgangsstufe) bzw. 2,5 (5. Jahrgangsstufe) bestätigt bekommen haben oder im Probeunterricht in beiden Fächern mindestens die Note 4 erzielen, können ohne weitere Prüfung in eine Realschule aufgenommen werden.

Alle Schülerinnen und Schüler, die am Probeunterricht teilnehmen wollen, müssen gleichfalls fristgerecht am Willibald-Gluck-Gymnasium angemeldet werden.

Merkblatt zum Probeunterricht