Willibald-Gluck-Gymnasium

Info zur Klassenbildung

Sehr geehrte Eltern,

der Wechsel von der Grund- oder Mittelschule an das Gymnasium bringt für Ihr Kind viele Veränderungen mit sich. Durch Freunde aus der Grundschule kann die Eingewöhnungsphase positiv beeinflusst werden. Deshalb ist für uns die Klassenbildung der neuen 5. Klassen besonders wichtig. Es ist unser Bestreben, die Mitschülerwünsche Ihres Kindes möglichst gut umzusetzen. In den letzten Jahren konnten wir immer über 90% aller Wünsche erfüllen.

Wir bitten Sie aber auch um Verständnis, falls die Wünsche nicht immer vollständig realisiert werden können. Bedenken Sie, dass z.B. das Geschlecht oder der besuchte Religionsunterricht bei der Klassenbildung eine Rolle spielen. So müssen wir beispielsweise im Sportunterricht und in Religion sehr häufig Unterrichtsgruppen über mehrere Klassen hinweg bilden, um eine effektive Ausnutzung des uns vom Ministerium vorgegebenen Lehrerbudgets zu gewährleisten. Dies gilt in besonderem Maße für Schüler, die das Fach Ethik besuchen; hier bestehen eingeschränktere Wahlfreiheiten, da diese Schüler auf wenige Klassen verteilt werden müssen. Aus pädagogischen Gründen ist es auch nicht sinnvoll, wenn eine neu gebildete Klasse am Gymnasium durch zu viele Schüler einer einzigen Grundschule dominiert werden würde. Wir sehen bei etwa 8 – 10 Schülern einer Grundschule in einer Klasse am Gymnasium eine Grenze erreicht.

Teilen Sie uns bitte die wirklich gewünschten Mitschüler auf einem der Formulare namentlich mit. Gegenseitige Wünsche, d.h. auch Ihr Kind wird umgekehrt als Wunschpartner genannt, haben höheres Gewicht. Im Sinn einer Gleichbehandlung aller Schüler müssen wir die Zahl der Einzelwünsche jedoch einschränken. Im Falle der Wahl einer Neigungsklasse erübrigen sich diese Wünsche, da es davon jeweils höchstens eine geben wird.

Wir hoffen, dass wir Ihre Vorstellungen möglichst weit erfüllen können, und wünschen Ihrem Kind einen guten Start im neuen Schuljahr und ein schnelles Eingewöhnen in der neuen Umgebung.