Willibald-Gluck-Gymnasium

Johanniter

Schüler und Schülerinnen des WGG setzen Zeichen des Zusammenhalts

Seit 1993 packen Tausende Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler, Mitarbeitende von Unternehmen und viele Privathaushalte alljährlich in der Vorweihnachtszeit Hilfspakete für notleidende Menschen in Südosteuropa. Heuer machen auch die Schülerinnen und Schüler des Willibald-Gluck-Gymnasiums mit.

„Jedes Päckchen ein Zeichen der Hoffnung“ – das ist das Motto, unter dem die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter steht. Als eigens geschaffene Sammelstelle werden an die 50 Pakete am größten Gymnasium der Oberpfalz zusammenkommen und darauf warten, in der Vorweihnachtswoche abgeholt zu werden. Jedes davon ist bis zum Rand gefüllt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und kleinen Geschenken, um auch den Kindern eine Freude bereiten zu können. Die Aktion von der SMV in gestellt und organisiert, sodass jede Klasse, ausgestattet mit einem leeren Karton und einer Packliste, ihren Teil zum Gelingen der Idee beitragen kann.

Gerade solche klassenübergreifenden Gruppenaktivitäten und Wahlkurse hatten es in den letzten beiden Schuljahren aufgrund der Pandemie besonders schwer. Während der Zeit der Schulschließungen war an ein Treffen in Präsenz nicht zu denken, die konkrete Planung von Projekten aufgrund der ungewissen Situation höchst schwierig und viele Schülerinnen und Schüler hatten im Homeschooling ohnehin genug zu tun, sodass für zusätzliche Aktivitäten nur wenig Raum und Motivation blieb. Umso schöner ist es, dass das WGG nun gemeinsam ein Zeichen des Zusammenhalts und der Solidarität setzen kann, um mithilfe dieses Gemeinschaftsprojekts andere weniger privilegierte Menschen zu unterstützen.