Willibald-Gluck-Gymnasium

Fotokurs

Der Fotokurs besteht aus 15 Teilnehmern der 5. mit 7. Klassen. Um das grundlegende Prinzip des Fotografierens zu verstehen, baut sich am Anfang jeder eine Lochkamera, die dann auch tatsächlich zum Fotografieren eingesetzt wird. Die dabei entstandenen Fotos werden im Fotolabor der Schule entwickelt und fixiert.

Wir lernen verschiedene Kameratypen kennen. Wie unterscheiden sich Spiegelreflex- von Sucherkameras? Wie funktionieren die analogen Kameras, wie die digitalen? Wir werden beide ausprobieren. Welche Funktionen hat die eigene Kamera und wie kann ich sie sinnvoll einsetzen?

Im Fotolabor haben wir die Möglichkeit, Schwarz-Weiß-Fotoabzüge von Filmnegativen herzustellen: selber die Ausschnitte, die Vergrößerung, die Belichtung und die Schärfe zu bestimmen – gestalterisch und handwerklich zugleich zu arbeiten. Wir widmen uns dieses Jahr vor allem diesen Motiven: Tiere, Details von Pflanzen und Strukturen, Landschaft, Personen in ihrem Umfeld.

Was macht ein spannendes Foto aus? Wie gelingt es mir, den richtigen Bildausschnitt zu wählen? Gibt es Tricks für die Bildkomposition? Diesen Fragen werden wir nachgehen. Außerdem beteiligt sich der Fotokurs an der Erstellung der Klassenfotos für den Jahresbericht und dokumentiert bei Bedarf die eine oder andere Schulveranstaltung.

Beate Orthwein.