Willibald-Gluck-Gymnasium

Die Sonnenfinnsternis -- ein Naturschauspiel am Pausenhof

Als sich am 20.03.2015 um 9.32 Uhr der Mond langsam vor die Sonne schlich, blieb das den Schülern des WGG nicht verborgen. Sorgen um das Augenlicht waren völlig unbegründet, da an unserer Schule ausreichende Schutzmaßnahmen getroffen wurden. Dank der Hilfe durch die Fritz-Weithas-Sternwarte standen neben unzähligen Schutzbrillen drei Teleskope mit Schutzfiltern am Pausenhof zur Beobachtung zur Verfügung. So konnten die einzelnen Phasen der Sonnenfinsternis völlig sorgenfrei mit allen Sinnen wahrgenommen werden. Eine gute Stunde später wunderten sich einige über das fahle Licht und dass sie fröstelten. Damit war klar: Die Bedeckung der Sonne geht auf ihr Maximum zu.

Bis um 11:52 Uhr das Sonnenlicht wieder ungehindert auf den Pausenhof strahlte, hatte der größte Teil der Schüler einen Blick durch die Teleskope geworfen, die Sichel durch Lochkameras eingefangen oder eine literarische Abhandlung von Adalbert Stifter über die Sonnenfinsternis von 1842 besprochen.

Ein Dank der Schule geht an OStR Reiser, der die Beoabachtung organisiert und durchgeführt hat, und an Herrn Thomas Arnold von der Sternwarte, der ebenfalls über drei Stunden unermüdlich für Fragen zur Verfügung stand und sein Teleskop zur Verfügung gestellt hat.

Nachfolgend ein Film von Gerald Reiser, der die Sonnenfinsternis noch einmal erlebbar macht, und ein paar Eindrücke vom Pausenhof.