Willibald-Gluck-Gymnasium

Physik trifft Musik

Das Rubenssche Flammenrohr

In diesem Schuljahr feierten wir am WGG den 300. Geburtstag unseres Namensgebers Chr. W. Gluck. Aus diesem Anlass baute die Klasse 9c unter meiner Leitung etliche physikalische Experimente zum Thema „Physik trifft Musik“ auf.

Unter anderem wurde ein Bändchen-Hochtöner gebaut, der eine Alufolie zum Schwingen brachte. Auf eindrucksvolle Weise konnte so das Bauprinzip von Lautsprechern nachvollzogen werden.

Eine andere Gruppe konstruierte eigenständig einen Tonabnehmer für eine E-Gitarre, den sie dann im Rahmen der Pausenphysik unserer interessierten Schulgemeinschaft vorführte.

Eine dritte Gruppe brachte ein Gummiseil zum Schwingen und machte mit Hilfe eines Stroboskops stehende Wellen sichtbar, ebenfalls im Rahmen der Pausenphysik für alle interessierten Schüler am WGG.

Das absolute Highlight des Projekts setzte aber Patrick Buchner: Er baute zu Hause ein voll funktionstüchtiges Rubenssches Flammenrohr, das er sowohl in der Pausenphysik, als auch am Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit eindrucksvoll präsentierte.
Hier werden an einem Edelstahlrohr mit angeschlossenem Lautsprecher stehende Wellen eines Gases sichtbar gemacht, indem sich die Größe austretender Gas-Flammen dem wellenförmig verteilten Schalldruck im Inneren des Flammenrohres anpasst Und als Schmankerl ließ Patrick die Flammen zur Musik von Gluck tanzen. Chapeau!

A. Thumann