Willibald-Gluck-Gymnasium

Elektrische Energie aus Eis?

Die Experimentatoren Die Zuschauer

Die zweite Pausenphysik in diesem Schuljahr haben Schüler der Klasse 8 b vorbereitet: Philipp wettete mit den Zuschauern, dass die 8 b es schaffen würde mit Hilfe eines Eiswürfels einen Propeller anzutreiben! Ein Eiswürfel allein reicht dazu allerdings nicht… Um elektrische Energie zu erzeugen braucht man einen Temperaturunterschied, erklärten die beiden Mädchen Nathalie und Leonie: Die thermische Energie wird dann durch ein sogenanntes Peltierelement in elektrische Energie gewandelt.

Der umgekehrte Effekt wird bei Kühltaschen verwendet, die man z.B. an die Autobatterie anschließen kann: Das eingebaute Peltierelement wandelt die elektrische Energie in Wärmeenergie. Es entsteht ein Temperaturunterschied, so dass das Innere der Kühltasche und damit deine Cola erfrischend kühl bleiben.

Zurück zur 5-min-Physik: Jan stellte das Peltierelement, an dem der Motor des Propellers angeschlossen wird, auf einen heißen Metallwürfel. Lukas hatte bereits mit Hilfe einer starken Lampe das Metall erwärmt. Über das Peltierelement kommt noch der Eiswürfel- somit hat man unter dem Peltierelement eine hohe und darüber eine niedrige Temperatur und elektrische Energie wird erzeugt. Das „Windrad“ dreht sich – Wette gewonnen!?

Das Windrad dreht sich

U. Englert