Willibald-Gluck-Gymnasium

Musik am WGG

Das Schuljahr 2017/18 war für die Musik am WGG ein sehr spannendes und ereignisreiches Jahr. Die Fachschaft Musik umfasst derzeit folgende Gruppen und Ensembles:

Chöre:

Unterstufenchor (Julia Wiedemann)
Mittelstufenchor (Peter Bruckschlögl)
Oberstufenchor (Peter Bruckschlögl)
Kammerchor (Peter Bruckschlögl)

Ensemble:

Big Band (Katharina Zucker)
Orchester (Katharina Zucker)
Violin-Ensemble (Irina Schulika)
Percussion-Group (Sina Schmid-Mustafa)


Musikalisch sind mehr als 200 Schülerinnen und Schüler aktiv und tragen mit Engagement und Begeisterung zur lebendigen Schulgemeinschaft bei.

Big Band

„Back in Black“ von ACDC war das Eröffnungsstück, mit dem sich die Big Band im Rahmen eines Pausenkonzerts nach den Sommerferien zurückmeldete. In gewohnt exzellenter Qualität präsentierten die mittlerweile über 20 Musikerinnen und Musiker, darunter fast alle Gründungsmitglieder aus dem letzten Jahr, aber auch einige „Newcomer“, insgesamt drei mitreißende neue Arrangements, die seit Beginn des Schuljahres erlernt worden waren. Das Ensemble erntete viel Applaus von der in der Pausenhalle zahlreich versammelten Schülerschaft, den Lehrkräften sowie der Schulleitung. Mitte Dezember folgte dann die alljährliche Probenphase auf Burg Wernfels, bei der aufgrund von Renovierungsarbeiten am Gebäude diesmal nur ein äußerst beengter Probenraum zur Verfügung stand. Nach einer umfangreichen Umräum-Aktion und diverser kognitiver Anstrengung wurde doch noch ein geeignetes Raumkonzept entwickelt und vier Tage lang mit viel Enthusiasmus und Konzentration geübt. Das Ergebnis dieser intensiven Probenarbeit konnte beim festlichen Weihnachtskonzert in der Aula des WGG bewundert werden. Im März und April wurden dann Auftritte beim Neumarkter Berufsinformationstag (NeuBIT) sowie beim Tag der Offenen Tür absolviert. Nach einem gemeinsamen Frühstück präsentierte die Big Band jeweils neu erlernte Arrangements und wusste mit ihrem professionellen Sound sowie den kreativen Solopassagen einzelner Schülerinnen und Schüler zu begeistern. Nächstes Highlight war das Sommerkonzert sowie die Abiturverleihung, bei der die Big Band wiederum mit anderen Musikern, speziell auch mit unserem Orchester, zusammenwirkte. Diesen Großereignissen ging neben den regulären Proben ein mehrstündiger Probennachmittag voraus, der durch einen gemeinsamen Grillabend abgerundet wurde. Besonders erwähnenswert erscheint schließlich, dass unsere Band-Mitglieder aus der Q12 auch nach ihrem Abitur regelmäßig an Proben und Auftritten der Big Band teilnahmen. Dies zeugt von ihrer Solidarität gegenüber unserem Gymnasium sowie der Big Band im Besonderen und verdient größtes Lob! Zudem beteiligen sich immer mehr Lehrkräfte an der Band, was ebenfalls eine sehr erfreuliche und musikalisch wertvolle Entwicklung darstellt.

Orchester

Mit Ausschnitten aus G. F. Händels „Feuerwerksmusik“, A. Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ und der bekannten Eurovisionsmelodie aus dem „Te Deum“ von M. A. Charpentier brillierte das Orchester nicht nur beim diesjährigen Weihnachtskonzert. Die 14 jungen Musikerinnen und Musiker wurden nämlich auch zu einem Gastspiel im Historischen Reitstadel Neumarkt eingeladen und durften beim diesjährigen Jubiläumskonzert des Gesangvereins Pölling am 24.02.2018 mitwirken. So konnte unser Orchester wertvolle Auftrittserfahrung in einem der besten Kammermusiksäle Europas sammeln und als Gruppe noch intensiver zusammenwachsen. Für ihre überzeugende Darbietung ernteten die Schülerinnen und Schüler viel Beifall und die persönlich zum Ausdruck gebrachte Anerkennung zahlreicher Konzertbesucher. Ein gemeinsames Pizzaessen bildete den Abschluss dieses besonderen Events. Die Eltern der Orchestermitglieder organisierten im Vorfeld sämtliche Fahrdienste und besuchten geschlossen das Konzert. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal für diese großartige Unterstützung, insbesondere an Familie Mederer für den Kontrabass-Transport! Nach dem eher traditionell ausgerichteten Weihnachtsprogramm wurden bereits auf Burg Wernfels mehrere aktuellere Stücke geübt, wie der populäre Tango „El Choclo“ oder die bekanntesten Melodien aus den James-Bond-Filmen. Obwohl für das 007-Medley nur ein einziger gemeinsamer Probennachmittag zur Verfügung stand, bildeten Orchester und Big Band sofort eine Einheit und sorgten mit ihrer Performance sicherlich für einen der musikalischen Glanzpunkte des Sommerkonzerts. Nicht zu vergessen bleibt schließlich „We are Family“, das gemeinsame Schlussstück aller Ensembles, bei dem die verbindende Kraft der Musik wohl für jeden Konzertbesucher sicht- und spürbar wurde.

Vorspielabend

Am 21. Februar 2018 fand ein Vorspielabend statt, bei dem eine Vielzahl an Schülerinnen und Schülern ihr instrumentales Können vor Publikum präsentieren konnten. Ein Auftritt vor vielen Eltern, Verwandten und Freunden ist noch einmal eine besondere Herausforderung für einen Musikschüler. Die vielen Beiträge in den Bereichen Klavier (Andreas Willmann, Q11), Trompete (Moritz Lukas, Q11), Klarinette (Valentin Lukas, 5g sowie Verena Kerschensteiner und Kristina Karl, Q11), Violine (Niklas Pfeifer, 8a, Nastasa Babic, extern, und Corinna Anselstetter, Q11) und Gesang umrissen das breite Spektrum der Musikausbildung am WGG und in unserer Region. Die Schülerinnen Kristina Karl und Lena Pruy, beide Q11, brachten dabei eindrucksvoll „Rolling in the Deep“ der britischen Künstlerin „Adele“ in einer eigens arrangierten Fassung für zwei Sängerinnen zu Gehör. Professionell betreut und begleitet wurden sie von der Neumarkter Sängerin und Gesangspädagogin Michaela Zeitz sowie dem vor zwei Jahren in den Ruhestand versetzten Musikkollegen und Pianisten Wolfgang Müller. Die Performance der Schülerinnen begeisterte alle Besucher des Vorspielabends so sehr, dass Kristina und Lena gleich für weitere Auftritte als Gesangs-Duo verpflichtet wurden. So waren die beiden im Rahmen einer Schulveranstaltung Anfang Juni zum Thema „Glaube“ sowie beim Sommerfest im Juli zu hören und bestätigten jedes Mal ihre ausgezeichnete Leistung des ersten gemeinsamen Auftritts.

Unterstufenchor

Im Unterstufenchor werden die jungen Sängerinnen und Sänger mit spielerisch anregender Methodik an das Singen herangeführt, und so entstehen schon nach kurzer Zeit klangvolle Kanons und anspruchsvolle mehrstimmige Sätze. Während im Weihnachtskonzert vor allem die traditionellen Weihnachtslieder im Mittelpunkt standen, brillierte der junge Chor beim Sommerkonzert mit einem bunten Potpourri aus dem Musical „König der Löwen“.

Chor des WGG

Der Große Chor des WGG setzt sich aus drei Chören zusammen, dem Mittelstufenchor (Klassen 8 mit 10), dem Oberstufenchor (Q11/12) und dem Kammerchor, in welchem die besonders talentierten und förderungswürdigen Schüler auf hohem Niveau gesanglich unterrichtet werden. Während der Mittelstufenchor allen begeisterten Sängerinnen und Sängern offensteht, und man dort in vielfältiger Weise seine Stimme entdecken, erfahren und entwickeln kann, so muss man für den Oberstufenchor in einem Vorsingen bei Chorleiter Peter Bruckschlögl beweisen, dass die Stimme auch mit den anspruchsvollen Chorstücken mithalten kann: denn nur so macht Singen auch richtig Spaß. Höhepunkte der Chorarbeit waren in diesem Schuljahr die doppelchörige Motette „Nun danket alle Gott“ von Johann Pachelbel, das „O Magnum Mysterium“ von Morten Lauridsen oder die großangelegte Version von Rammsteins Hit „Engel“ für gemischten Chor in der Bearbeitung von Oliver Gies.

Wernfels:

Wie jedes Jahr sind die zusammen rund 140 Sängerinnen und Sänger des Chores vor Weihnachten auf die Burg Wernfels gefahren, um dort zusammen mit dem Schulorchester und der Big Band für das Weihnachtskonzert zu proben. In vier intensiven, musikerfüllten Tagen wurde in den verschiedenen Ensembles geprobt und gefeilt, was im Weihnachtskonzert schließlich zur Aufführung gebracht wurde.

Seminare:

Im Schuljahr 2017/18 gab es in der Fachschaft Musik fünf Oberstufenseminare mit jeweils sehr anspruchsvollen und ausgereiften Themenfeldern:

Q11

Das P-Seminar „Instrumentenbau“ beschäftigt sich mit der Konstruktion und dem Bau von verschiedensten durchaus komplexen Instrumenten: Gebaut werden verschiedene Gitarren, eine keltische Harfe, eine Drehleier und ein kleines Orgelportativ. Das P-Seminar „Musik in sozialen Einrichtungen“ besucht verschiedene soziale Einrichtungen in und um Neumarkt und musizierte mit den und für die dort lebenden Senioren und Kindergartenkindern. Im W-Seminar „Musik des 21. Jahrhunderts“ entstehen 15 ganz unterschiedliche Seminararbeiten wie etwa Künstlerportraits aktueller Bands, eine Fragebogenerhebung zum Hörverhalten Jugendlicher oder eine Untersuchung zu Musikfestivals im 21. Jahrhundert.

Q12

Das W-Seminar „Neumarkt, regionaler und internationaler Nährboden für Musik“ umfasst Neumarkter Musikergrößen wie Hans Wolf oder Ludwig Hahn, den Reitstadel, die Ruckmusikszene oder auch die Orgeln der Stadt. Das P-Seminar „Musikunterricht von Schülern für Schüler“ beschäftigt sich neben einem großen Grundwissenpaket (Lernübungen, Tutorials, Spiele) auch mit verschiedenen Möglichkeiten, Musikunterricht zu gestalten und zu vermitteln.

Für die Fachschaft Musik: Katharina Zucker und Peter Bruckschlögl