Willibald-Gluck-Gymnasium

Unser Tag auf dem Bauernhof

Am 07.06.2018 fuhren wir, die Klasse 5d, mit Frau Pilny und Herrn Arnold zum Erlebnisbauernhof der Familie Spies.

Die Klasse 5d

Wir hatten uns gut darauf vorbereitet, denn in den vorherigen Geographiestunden wurden wir in Gruppen aufgeteilt, die zu ihrem Thema abschließend eine Wandzeitung gestalten muss. Die Teams hießen: Tierspezialisten, Hofexperten, Wirtschaftsexperten, Technikfreaks und Presseteam.

Jeder hatte seinen Aufgabenbereich, zu dem er Fragen stellen oder Aufgaben erledigen sollte: die Tierspezialisten mussten beispielsweise alle Fakten über die Kühe zusammentragen und eine Skizze vom Kuhstall machen. Wieviel der Landwirt mit seiner Milch verdient, wohin die Milch geliefert wird und ob der Hof im Vergleich groß oder eher klein ist, dazu mussten sich die Wirtschaftsspezialisten informieren. Die Hofexperten beschäftigten sich mit der Geschichte des Hofes und den einzelnen Gebäuden. Futter- und Ackerspezialisten untersuchten das, was die Kühe zu fressen bekommen, mussten die Herkunft verschiedener Pflanzen recherchieren und auflisten, was der Landwirt alles wofür anpflanzt. Die Technikfreaks untersuchten die Ausstattung des Hofes hinsichtlich der Geräte und Maschinen. Das Presseteam schließlich musste den Gruppen helfen, Fotos machen und mitprotokollieren, um einen Artikel für die Homepage schreiben zu können.

Genüsslich ein Kräuterbutterbrot verzehren

Als wir im Erlebnisbauernhof Spies in der Nähe in Berghausen nahe Hohenburg ankamen, begrüßten uns der Bauer Hans und seine Frau. Sie erklärten uns, dass sie 57 Hektar Ackerland besitzen und wie sie es nutzen. Dann wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt.

Die erste Gruppe ging zunächst mit der Bäuerin in die Scheune. Dort machten sie aus Rahm Butter und schnitten Petersilie und Schnittlauch mit hinein. Außerdem gab es frisches Bauernbrot, gekochte Eier und Gurken dazu. Es war sehr lecker!


Beim Melken...

Die zweite Gruppe ging mit Herrn Spies in den Kuhstall und sahen sich das Futter, die Maschinen und später auch den Melkstand an. Hans erklärte uns, dass eine Kuh pro Tag durchschnittlich ca. 20 bis 25 Liter Milch gibt. Der Bauer erklärte uns noch eine Menge interessanter Dinge, z.B. dass ein Computer erkennen kann, wenn eine Kuh kein Kraftfutter mehr frisst, und dass die Kühe seit 2017 enthornt werden müssen. Beim Melkstand, in dem acht Kühe gleichzeitig gemolken werden können, erklärte uns Herr Spies, dass die Milch, wenn sie aus dem Euter kommt, noch warm ist und in einem Behälter abgekühlt werden muss. Außerdem sagte er, dass er für einen Liter Milch in etwa 45 bis 50 Cent bekommt. Wenn man die Kosten abzieht, die bei der Produktion der Milch für zum Beispiel Futterergänzung, Diesel, Strom, Wasser, Heizung etc. anfallen, bleiben ihm 5-6 Cent pro Liter. Auf dem Hof gab es einige Kälbchen. Uns wurde erklärt, dass die männlichen Kälber mit sechs Monaten an einen Züchter verkauft werden und nur die weiblichen auf dem Hof bleiben. Zusätzlich verdient der Hof als Lernort für Schulklassen und auch als Ort für Geburtstagsfeiern zusätzlich Geld.

Am Schluss durfte jeder noch versuchen, eine Kuh mit der Hand zu melken. Dann hatten das Presseteam noch kurz Zeit, um Gruppenfotos zu machen.

Da das Fledermaushaus nur einen Kilometer weit entfernt war, fuhren wir auch noch dorthin. Tagsüber ist es natürlich schwer, Fledermäuse zu sehen. Herr Leitl vom Fledermaushaus zeigte uns die Scheune, in der die Fledermauskolonie lebt, nur von außen. Aber durch Live-Bild-Kameras erhielten wir einen beeindruckenden Einblick in die Scheune, in der aktuell die Jungtiere geboren werden. Das Besondere an diesen Fledermäusen ist, dass sie die einzige Gruppe von Hufeisenfledermäusen in ganz Deutschland sind. Lange hatte man geglaubt, dass diese Fledermausart in Deutschland ausgestorben sei. Aber auch wenn der Mensch sie mittlerweile schützt, ist die Art noch immer gefährdet. Herr Leitl erklärte uns, dass ein Sperber in diesem Jahr schon etliche Fledermäuse erbeutet hat. Schließlich fuhren wir alle wieder zurück zur Schule. Unser Tag auf dem Bauernhof und im Fledermaushaus war sehr schön und interessant.

Kilian Frank, Presseteam der Klasse 5d