Willibald-Gluck-Gymnasium

Vorlesewettbewerb am WGG

Witziges, Nachdenkliches und Aufregendes gab es zu hören, als die besten Vorleser aus der sechsten Jahrgangsstufe des Willibald-Gluck-Gymnasiums letzten Donnerstag im Nebenraum der Schulbibliothek antraten, um unter Ihnen den Schulsieger im Vorleseswettbewerb des Deutschen Buchhandels zu ermitteln. Mika Stadlmann, Julian Stoll, Carla Schmid, Emilia Pluta, Leon Stiegler, Smilia Sprinkart und Mia Nutz hatten sich zuvor schon in klasseninternen Wettbewerben ausgezeichnet und gaben nun in einer ersten Runde vorbereitete Texte von ca. drei Minuten Dauer zum Besten. Bewertet wurde dabei die Lesetechnik, die Qualität der Interpretation sowie die der Textauswahl. Die besten drei Kandidaten kamen eine Runde weiter und durften in einer zweiten Runde antreten, wo ein ihnen unbekannter Text zu vorzulesen war.

Die Jury hatte keine leichte Aufgabe, denn die gebotenen Leistungen waren durchwegs auf hohem Niveau. Das Team setzte sich zusammen aus Deutschlehrern, Frau Häseker und Frau Wenninger aus der Schülerlesebücherei und dem Vorjahressieger Emil Tremel. Besonders die Beratungen nach dem zweiten Durchlauf zogen sich einige Zeit hin, weil jeder Vortrag besondere Stärken hatte. Erst nach längerer Diskussion konnte man sich auf eine Siegerin einigen: Emilia Pluta aus der Klasse 6d wird das Willibald-Gluck-Gymnasium beim kommenden Kreisentscheid in der Stadtbibliothek Neumarkt vertreten, wo der Wettbewerb in die nächste Runde geht.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt mit jährlich rund 600.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben.