Willibald-Gluck-Gymnasium

Landessieg bei Jugend forscht 2015

Thomas Lindner (WGG) Landessieger beim Wettbewerb „Jugend forscht“ - In seiner Arbeit über das Balzverhalten von Paecilia wingei weist der Schüler des WGG den sogenannten Nachahmungseffekt („mate choice copying“) weltweit erstmalig bei dieser tropischen Fischart nach. Der lebendgebärende Zahnkarpfen ist manchen Aquarienfreunden unter dem Namen „Endlers Guppy“ bekannt und wurde als eigenständige Art erst 2005 beschrieben. Thomas Lindner entdeckte in der englischsprachigen Originalliteratur Arbeiten über Guppy-Arten, bei denen Weibchen andere bei der Paarung mit einem Männchen beobachten konnten und sich anschließend mit demselben Männchen paarten („mate copying“). Durch sorgfältige Planung und gewissenhafte Durchführung verhaltensbiologischer Experimente sowie mit einer exzellenten Analyse und Interpretation der gewonnenen Daten konnte Herr Lindner diesen Nachahmungseffekt auch bei den Endlers Guppys nachweisen und damit die hochkarätig besetzte Jury des Landeswettbewerbs in Regensburg von der herausragenden wissenschaftlichen Qualität seiner Arbeit überzeugen. Das WGG gratuliert herzlich und wünscht nun auch viel Erfolg beim Bundeswettbewerb in Ludwigshafen!

Tobias Linzmaier, WGG

OStD Schiffer gratuliert Thomas Lindner zu seinem 1. Preis und damit zum Landessieg im Fachgebiet Biologie beim Wettbewerb Jugend forscht.