Willibald-Gluck-Gymnasium

Erfolge bei Jugend forscht 2012

OStD Schiffer gratuliert OStD Schiffer gratuliert Preisträgern beim diesjährigen Wettbewerb Jugend forscht.

Mit zwei zweiten Preisen waren die Arbeiten von Julia Hafner in Physik und Monika Vierthaler in Biologie in diesem Jahr die höchstdotierten in ihren Wettbewerbskategorien.

Julia Hafner untersuchte in ihrer Arbeit die Möglichkeit, mit einem einzigen Piezosensor verschiedene Münzen anhand ihrer Masse zu unterscheiden. Damit könnte ein einfacher aber effizienter Münzsortierer gebaut werden. Die sorgfältige und wissenschaftliche Vorgehensweise überzeugte die Jury, so dass Julia der zweite und damit in diesem Jahr höchste Preis in der Altersgruppe ab 16 (Jugend forscht) zuerkannt wurde.

Mehr als 100 Fragebögen wertete Monika Vierthaler aus, um die Aussagekraft des verbreiteten MMST-Tests zur Erkennung von Altersdemenz zu überprüfen. Durch gewissenhafte Datenanalyse gelang es Monika nachzuweisen, dass der MMST nur eine sehr begrenzte Aussagekraft besitzt. Die wissenschaftliche Vorgehensweise und detaillierte Präsentation bewog die Juroren, Monika für ihre Arbeit einen zweiten Preis – ebenfalls in diesem Jahr den höchsten in der Altersgruppe ab 16 – zu zuerkennen.

Jochen Wolkersdorfer arbeitete über eineinhalb Jahre am Bau einer Kathodenstrahlröhre und nahm im Bereich Technik teil. Einige Wochen weitere Arbeit wären jedoch noch nötig gewesen, um dieses sehr anspruchsvolle Projekt zu einem Erfolg führen zu können. Es bleibt die Aussicht auf eine Teilnahme im nächsten Jahr.

Tobias Linzmaier

Fotos: privat