Willibald-Gluck-Gymnasium

Drittes Sommerfest des WGG

Am Montag, den 22. Juli, feierte die Schulfamilie des WGG zum dritten Mal ihr Sommerfest, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Bei bestem Wetter war einiges geboten. Vom Bobby-Car-Rennen bis zum riesigen Kickerspiel, bei dem man selbst zur Figur werden konnte, sorgten die Schüler und deren Lehrer an zahlreichen Stationen auf dem gesamten Schulsportgelände für Spiel und Spaß. Außerdem gab es ein buntes Bühnenprogramm: Die Big Band des WGG, der neu gegründete Lehrerchor und verschiedene Schüler als Solisten an Posaune, Trompete und der Steirischen waren verantwortlich für den musikalischen Rahmen. Artistische Einlagen zeigten die Wahlkurse Taekwondo und Akrobatik sowie die Gruppe „Butterflys“, die die gelungene Veranstaltung am Abend atemberaubend beschlossen.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt mit einem vegetarischen Angebot, Grillspezialitäten oder bei Kaffee und Kuchen. Gelungen war ein Beitrag zur Nachhaltigkeit: Die Lehrerin Susanne Hauck konnte 11 Fahrräder einsammeln. Mit diesen von den Eltern gespendeten Fahrrädern können die Schüler des WGG nun klimaneutral zum Beispiel zum Schwimmunterricht oder anderen schulexternen Veranstaltungen unterwegs sein.

Ohne Frage ein Verlust für die Schulgemeinschaft des WGG sind die Abgänge zweier verdienter Persönlichkeiten, die das Gluck geprägt haben. Zum einen verabschiedete Direktor Bernhard Schiffer Magdalena Steib. Seit 2012 war Steib Erste Vorsitzende des Elternbeirats und wurde nimmer müde, sich für die Schulgemeinschaft einzusetzen. Das Sommerfest zum Beispiel verdankt sich gerade auch ihrem großen Engagement, ebenso wie zahlreiche andere Initiativen und Projekte, die sie in den letzten sieben Jahren auf den Weg gebracht hat.

Ebenfalls verabschiedet wurde Ambros Brandl, ein Urgestein am WGG. Der Lehrer für Mathematik und Physik war selbst schon Schüler am WGG und hat damit insgesamt 46 Jahre an dieser Schule gewirkt. Als langjähriges Mitglied der Schulleitung und Stundenplaner hat er das Schulleben maßgeblich mitgeprägt, vor allem aber haben zahlreiche Schülergenerationen von diesem überzeugten und leidenschaftlichen Pädagogen profitiert.