Willibald-Gluck-Gymnasium

Christoph Willibald Gluck


1714 - 1787

Willibald Gluck

  • geboren am 2. 7. 1714 in Erasbach
  • getauft am 4. 7. 1714 in Weidenwang
  • 1717 im Alter von drei Jahren weggezogen ins „Böhmische“

Erasbach und Weidenwang lagen zum Zeitpunkt von Glucks Geburt in den damals durch Österreich besetzten bayrischen Erblanden, kamen später wieder an das – nun – Königreich Bayern, gehörten als selbständige Gemeinden zum Landgericht und Rentamt Beilngries in Mittelfranken, später zum Bezirksamt und Amtsgericht Beilngries in der Oberpfalz (seit 1880).

Zum Zeitpunkt der Kreisgebietsreform in Bayern (1972) wurde der damalige Landkreis Beilngries aufgelöst, und die Gemeinden Erasbach und Weidenwang wurden als Ortsteile der Großgemeinde Berching im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz zugewiesen. Es ist also relativ schwer, Christoph Willibald Gluck als „Oberpfälzer“ zu bezeichnen. Als Reformator der Oper gehört er der ganzen musikalischen Welt!

Das WGG darf sich glücklich schätzen, ihn – seit 1965 – als „Hausherren“ im eigenen Namen zu führen!

Musas praeposuit Sirenis!
Er stellte die Kunst über alle Verlockungen!

Freudenklänge,Festgesänge, gesungen vom Chor des WGG.

Ritter Gluck
Die Identität des "Ritter Gluck"
Geburtstag Willibald Glucks
Hoher Besuch zu Willibald Glucks Geburtstag am WGG