Willibald-Gluck-Gymnasium

Überblick über die Ausbildungsabschnitte

1. Ausbildungsabschnitt

Im ersten, ein halbes Jahr umfassenden Ausbildungsabschnitt werden die Studienreferendare in den Fachseminaren an die Methoden der Unterrichtsplanung und -führung sowie an den Umgang mit Schülern herangeführt.
Nach dem Besuch von Hörstunden bei ihren Fachseminarlehrern (2 bis 3 Wochen) halten die Studienreferendare drei Lehrversuche, um dann, nach ca. insgesamt sechs bis sieben Wochen, in jedem ihrer Unterrichtsfächer eine Klasse bis zum Zwischenzeugnis zu übernehmen. Dabei stehen ihnen die Seminarlehrer und die Lehrkräfte, die eine Klasse abgegeben haben, mit Rat und Tat zur Seite.
Alle Leistungsnachweise ( Schulaufgaben, Stegreifaufgaben ) werden in enger Zusammenarbeit konzipiert und die Korrektur wird intensiv besprochen.
Gegen Ende dieses Ausbildungsabschnitts erfolgt mit der 1. Prüfungslehrprobe eine Bewertung, die in das 2. Staatsexamen einfließt.

2. Ausbildungsabschnitt

Er umfasst ein Jahr. Die Seminarteilnehmer erteilen eigenverantwortlichen Unterricht an der so genannten Einsatzschule, einem Gymnasium irgendwo in Bayern. Während dieser Zeit findet die 2. Prüfungslehrprobe statt und es wird die schriftliche Hausarbeit geschrieben. Damit der Kontakt zur Seminarschule nicht abreißt, kommen die Studienreferendare während dieses Ausbildungsabschnittes an insgesamt fünf zweitägigen Seminartagen zurück an ihre Stammschule.

3. Ausbildungsabschnitt

Zum Termin des Zwischenzeugnisses kehren die Studienreferendare an unsere Seminarschule zurück und übernehmen wieder im zusammenhängenden Unterricht eine oder mehrere Klassen in ihren Fächern und legen ihre dritte Prüfungslehrprobe ab. Gegen Ende des zweijährigen Referendariats müssen sich die jungen Kollegen/innen der zweiten Staatsexamensprüfung unterziehen.

Diese beinhaltet insgesamt:

  1. die Noten der drei Prüfungslehrproben
  2. ein Kolloquium in Pädagogik oder Pädagogischer Psychologie
  3. in der Regel drei mündliche Prüfungen
  4. das Ergebnis der „Schriftlichen Hausarbeit“
  5. und die allgemeine Beurteilung durch die Seminarschule in den Bereichen
    • Unterrichtskompetenz
    • Erzieherische Kompetenz
    • Handlungs- und Sachkompetenz